ruecken

Osteologie / Osteoporose (Knochenschwund)

Die Osteoporose ist eine der bedeutendsten Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats.

Schätzungen gehen davon aus, dass ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland daran erkrankt sind.

Folgen der Osteoporose können starke Rückenschmerzen aber auch Knochenbrüche an Brust- und Lendenwirbelsäule und den Extremitäten, wie zum Beispiel an der Hüfte, sein.

Seit einigen Jahren gibt es wirksame Verfahren, um eine Osteoporose frühzeitig zu erkennen und eine Therapie einzuleiten, die den Knochen festigt. Das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden, kann dadurch deutlich gesenkt werden.

Die Behandlung erfolgt mit Medikamenten, physikalischer Therapie und gezielter Belastungssteigerung. Pfeiler der Osteoporosetherapie sind Bewegung und Ernährung.